Doppelt vorsorgen, doppelt Steuern sparen

Doppelt vorsorgen, doppelt Steuern sparen

Privat fürs Alter vorsorgen und durch den Staat gesponsert werden: Die Basisrente, auch Rürup-Rente genannt, ist die beste Wahl für alle, die eine verlässliche und steuerlich begünstigte Vorsorge für den Ruhestand wünschen. Sie garantiert eine lebenslange Rentenzahlung ab dem vereinbarten Renteneintritt. Besonders für Selbstständige ist sie eine attraktive Vorsorgelösung, da die Basisrente häufig die einzig mögliche steuerlich geförderte Altersvorsorge darstellt. Aber auch für Kammerberufler und Arbeitnehmer ist die Basisrente als Ergänzung zur Altersvorsorge interessant.

Der Nutzen dieser Vorsorge könnte jedoch in Gefahr geraten, wenn man sich die monatlichen Beiträge wegen einer plötzlichen Berufsunfähigkeit nicht mehr leisten kann. Das Risiko einer Berufsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall ist höher als viele denken. „Für den Fall, dass Körper oder Seele streiken, sollte eine entsprechende Absicherung vorhanden sein“, rät Christoph Boldt, Versicherungspartner der Zurich Gruppe. Denn neben der Altersarmut zählt die Berufsunfähigkeit zum größten Lebensrisiko. Um beide Risiken direkt in einem Angebot abzusichern, bietet die Zurich Versicherung eine kostengünstige Produktkombination.

 Berufsunfähigkeitsschutz plus Basisrente: ein starkes Paket

„Mit der Produktkombination aus Basisrente und Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung verbindet Zurich zwei zentrale Absicherungsbau-steine“, erklärt Christoph Boldt. In Kombination mit der Basisrente werden auch die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung vom Finanzamt als Sonderausgaben anerkannt, und das bis zur gesetzlichen Höchstgrenze von 23.808 Euro für Ledige und 47.616 Euro bei steuerlich zusammen veranlagten Ehepaaren in 2018. Entscheidend dafür ist nur, dass mindestens 50 Prozent der gezahlten Beiträge für die Altersvorsorge verwendet werden. Das rechnet sich: Im Jahr 2018 werden bereits 86 Prozent der Beiträge steuerlich angerechnet. Der Prozentsatz steigt jährlich um zwei Prozentpunkte an, bis 100 Prozent im Jahr 2025 erreicht sind.

Auf diese Weise beteiligt sich der Staat nicht nur am Aufbau der Altersvorsorge, sondern auch an der Absicherung der Arbeitskraft. „Ein weiterer Vorteil ist, dass Zurich bei Berufsunfähigkeit die Beiträge für die Basisrente bis zum Beginn der Rentenzahlung übernimmt“, so Christoph Boldt. Die Altersvorsorge bleibt damit in voller Höhe erhalten, ohne dass ein weiterer Euro dafür gezahlt werden muss. Zusätzlich sorgt die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente dafür, dass der Kunde auch weiterhin ein regelmäßiges Einkommen erhält.

Weitere Informationen unter 035241 / 58290.

Bildunterschrift:

Die Basisrente eignet sich für alle, die eine verlässliche und steuerlich attraktive Altersvorsorgeform suchen.

(Bild: Getty Images)

Secured By miniOrange