Damit es finanziell weitergeht, wenn der Körper nicht mehr kann

Damit es finanziell weitergeht, wenn der Körper nicht mehr kann

Fähigkeiten wie Gehen, Bücken oder der Gebrauch der Hände sind für uns selbstverständlich. Tagtäglich nutzen wir unsere so genannten Grundfähigkeiten, ohne darüber nachzudenken. Eine Studie des Marktforschungsinstituts HEUTE und MORGEN im Auftrag der Zurich Gruppe Deutschland hat ergeben, dass viele Menschen es jedoch als realistisches Risiko ansehen, eines Tages eine motorische Fähigkeit wie Gehen oder Treppensteigen durch eine Krankheit, einen Unfall oder fortschreitendes Alter zu verlieren.

Fehlen eine oder mehrere Grundfähigkeiten, kann das für den Betroffenen zu großen Beeinträchtigungen im Alltag führen: Fähigkeiten wie Autofahren oder Treppensteigen, die bisher ganz selbstverständlich waren, sind dann nicht mehr möglich. Kostenintensive Reha- oder Pflegemaßnahmen oder Umbauarbeiten in Wohnung und Auto können die Folge sein. Hinzu kommen mögliche Einkommensverluste.

Versorgungslücken schließen

Damit es finanziell weitergeht, wenn der Körper nicht mehr kann, sollte man rechtzeitig Vorsorge treffen. „Mit dem Grundfähigkeits-Schutzbrief von Zurich kann man sich günstig absichern“, rät Christoph Boldt, Versicherungspartner der Zurich Gruppe. „Versichert sind damit eine Reihe fest definierter Fähigkeiten, zum Beispiel Gehen, Knien/Bücken, Handgebrauch, Sehen, Hören und Autofahren.“

Überzeugende Vorteile

Bereits bei Verlust einer Grundfähigkeit erhält der Kunde eine monatliche Rente, und zwar unabhängig davon, ob er nach Eintritt des Leistungsfalls noch weiterarbeiten kann. Die Rente wird solange gezahlt, wie die Beeinträchtigung besteht.

Das Produkt ist individuell und flexibel durch eine mögliche Beitrags- und Leistungsdynamik sowie eine kostenlose Rehabilitations- und Berufsberatung. Außerdem kann bei wichtigen Ereignissen wie zum Beispiel Heirat oder Geburt eines Kindes der Versicherungsschutz ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden.

„Die Grundfähigkeitsabsicherung ist vor allem für Handwerker, Berufseinsteiger und junge Familien mit Kindern interessant, die ab Vollendung des fünften Lebensjahres abgesichert werden können. War das Kind bei Abschluss jünger als 15 Jahre, kann es bei Aufnahme einer Ausbildung, eines Studiums oder einer beruflichen Tätigkeit unter bestimmten Voraussetzungen in unsere selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln – und zwar ohne erneute Gesundheitsfragen“, erklärt Christoph Boldt.

Verlässlicher Partner bei der Absicherung biometrischer Risiken

Seit 1928 bietet die Zurich Gruppe Berufsunfähigkeitsversicherungen an. Damit war sie einer der ersten Berufsunfähigkeitsversicherer am deutschen Markt. Mittlerweile zählt die Zurich Gruppe bei der Absicherung biometrischer Risiken zu den größten Versicherern in Deutschland. Allein im Jahr 2015 wurden 93,2 Millionen Euro für Leistungen bei Erwerbs- und Berufsunfähigkeit ausgezahlt.

Weitere Informationen unter 035241 / 58 290

(Bildquelle: Getty Images / Zurich)

Secured By miniOrange